129.49°N8.14°E internet-active realtime dateninstallation 2006



www.pong.lidominik rinnhofer andreas siefert http://www.karlsruhe.de

Dank an: Michael Saup, Frieder Weiss, Harald Novak, Mirco Blitz, Mauricio Salas, Mario Strefler, Oli Boeg,
Christina Lindner, Uwe Hochmuth, RockShop Karlsruhe,HFG Karlsruhe, Nelly Jäger, Dominique Allard, Andreas Friedrich

129.49°N8.14°E doku (H.264 Quicktime 7) 129.49°N8.14°E makingof (H.264 Quicktime 7) english version

129.49°N8.14°E ist eine internet-aktive Rauminstallation, die die virtuelle Repräsentation Karlsruhes im realen Raum darstellt. Die online verfügbaren Daten, mit Bezug auf Karlsruhe, werden in den realen Raum mittels Projektion zurückgeholt. Verschiedenste Daten, wie Verkehrsaufkommen, Wettersituation, Veranstaltungshinweise etc. werden zu einem neuen Abbild Karlsruhes verdichtet. Das digitale Stadtbild wird wiedergegeben.

Jede Stadt verfügt über eine Institution, die sich darum kümmert, das Stadtbild zu gestalten. Städte vermarkten sich sowohl als Technologiestandort, als auch als Tourismusziel und Investmentboden. Die Repräsentation der realen Stadt im Internet, addiert zur herkömmlichen Möglichkeit eine Stadt wahrzunehmen, noch eine weitere Ebene hinzu. So können neben realen Besuchen in einer Stadt (sichtbar an den Hotelzimmerbuchungen) auch die virtuellen Besuche registriert und ausgewertet werden (Clicks auf der Karlsruhe Website). Diese beiden Ebenen zusammenzubringen ist das Ziel von 129.49°N8.14°E.

Der Titel setzt sich aus den Angaben für Karlsruher IP-Adressen und dem geografischen Längen- bzw. Breitengrad zusammen. Nur diese beiden Daten zusammen ermöglichen eine korrekte Lokalisation in beiden Universen. Das Netz, das als eine Art unsichtbarer Layer über allem liegt, ist Bestandteil des Alltags und wird auch visuell in diesen zurückgeführt.

Zudem bekommt der Betrachter die Möglichkeit, in das Geschehen einzugreifen: durch die Präsenz des Betrachters wird der Fokus auf bestimmte Ereignisse gelegt, die Stadt verändert sich mit ihren Besuchern und Einwohnern. Die Projektion verbindet sich im Bürgersaal mit der vorhandenen, plastischen Repräsentation des Karlsruher Stadtplans. Durch die mögliche Anordnung von, z.B. Webcam-Bildern an der Stelle, an der sich die Webcam befindet, ermöglicht 129.49°N8.14°E einen Blick durch das Modell zurück in die Wirklichkeit.

Bei dieser site-spezifischen Installation wird das vorhandene Objekt im Raum zum Träger der neuen Botschaft, die die bereits vorhandenen Inhalte um weitere Aspekte ergänzt und damit ein zeitgerechteres Bild der Stadt erzeugt, als dies durch die statische Wandinstallation gegeben wäre. Die Installation ist echtzeitbasiert und somit dem permanenten Wandel unterworfen, der ja auch für die Stadt selbst gilt. Die Dynamik der digitalen Stadt steht für die Dynamik der realen Stadt. Die Veränderung des Bildes erzeugt ein „Stadtambiente“, das dem Rezipienten die Vielzahl der Betrachtungsmöglichkeiten einer Stadt vermitteln soll. Geschichtliches mischt sich mit aktuellen Börsendaten von in Karlsruhe ansässiger Firmen, Wetterdaten verbinden sich mit Hotelbuchungen. Die Lichtsituation und der Klang der Installation setzt sich aus Geräuschen zusammen, die die Stadt betreffen. Ein verwirrender Teppich verschiedenster Klänge, von Live-Mikrofonen in Karlsruhe, Radiostationen aus Karlsruhe, Ansprachen, etc. wird durch die Bewegung des Zuhörers gefiltert. Aus einem Konglomerat von Tönen und Klängen tritt deutlich eine einzelne Tonspur hervor, die sich jedoch unbeständig mit anderen Spuren abwechselt.

Auch die Beleuchtung wird an die Aktivität im Raum gekoppelt.

Ein pulsierender Organismus entsteht.

129.49°N8.14E english version->

129.49°N8.14E is a web-active, spatial installation, displaying a virtual representation of the city of Karlsruhe in real space. Online data of Karlsruhe are brought back into real space by projection. Information on traffic, weather, events, etc., etc., are condensed into a new image of Karlsruhe. The digital cityscape is reflected. The representation of the real city on the internet adds another level to the possible perceptions of a city. We can now evaluate virtual visits to the city (views of the website) just like real ones. 129.49N8.14E aims to unite both these levels. The title combines the IP-address of Karlsruhe and the city’s longitude and latitude. Only both co-ordinates combined allow a correct reference between both dimensions. Visitors can also intervene in the action. Their presence redirects the focus towards certain events. Just like the city changes alongside its inhabitants and visitors. The projection combines with the pre-existing relief map of the city Karlsruhe in the Town Hall. Since, for example, webcam pictures can be located on the map at the webcams location, 129.49N8.14E offers an insight back into reality through the model.

The existing object in the room becomes a carrier of a new message, which complements the pre-existing contents by adding other aspects, producing a more contemporary image of the city than a static installation could ever do. The installation is real-time based, and so, like the city, is subject to permanent change. The dynamics of the digital city feed back from the dynamics of the real city. Image changes produce an “urban ambience”, which conveys the dual perspectives of the city to the viewer. Historical elements mix with current stock market reports, the weather report mixes with hotel reservations.

The lights and the sounds of the installation are formed from the lights and sounds of the city. A carpet of various sounds recorded in Karlsruhe and taken from local radio stations reacts to listener’s movements. The result is a reactive organism, conveying the life of the city.